Navigation


Startseite
Gästebuch
Archiv


design
Gratis bloggen bei
myblog.de

26. Mai '10

Die ersten beiden Prüfungen habe ich gut gemeistert. Soweit ich das gefühlsmäßig beurteilen kann. Schon beruhigend wenn es so gut los geht. Auch wenn ich weiß, dass ich für die andern Prüfungen noch viel tun muss.
Dann wurde ich belohnt mit einem wunderbaren Wochenende mit meinem Schatz. Freitag Abend als er ankam gingen wir ins Thermalbad. Er war total begeistert. Ich fand es wunderbar entspannend. Anschließend waren wir fein essen.
Die kommenden frei Tage haben wir dann jeweils einen Ausflug gemacht. Man muss ja profitieren wenn er schon mal mit Auto hier ist. Wir haben neue Orte entdeckt und das Traumwetter genossen. Nach 3 Wochen Regen war jetzt endlich mal wunderbares Sommerwetter. Die Sonne schien 4 Tage lang und es wurde richtig heiß. Wundervoll einfach. Außerdem haben wir toll gekocht. Einfach alles in zweisamkeit genossen. Am letzten Tag haben wir mehr oder wenig im Bett gechillt. Mein Liebster litt mal wieder unter Kopfschmerzen. Ich verstehe das nicht. Ich hoffe nur die Ärzte finden da was raus.
Heute dann der Abschied. Ist ja nie leicht. Doch heute war es für mich besonders hart. Ich konnte kaum mehr aufhören zu heulen. Ich weiß nicht was mit mir los ist. Wo ich doch weiß, ich sehe ihn in 2 Wochen wieder. Der letzte Abschied viel leichter, obwohl ich wusste es wird 6 Wochen dauern, bis ich ihn wieder in die Arme schließen kann. Diesmal hätte ich eigentlich kein Grund traurig zu sein. Aber ich wollte ihn kaum gehen lassen. Vielleicht liegt es auch nur daran, dass Ferien sind und ich den ganzen Tag hier im Zimmer sitz und mich alles an ihn erinnert. Uni wäre jetzt schon eine gute Ablenkung.
Ich muss mich jetzt zusammenreißen und lernen die nächsten Tage. Hab ja schon ein Viertel meiner Lernferien nichts für die Prüfungen getan. Im Gegenteil: mich an das Nicht-Lernen gewohnt.
Tat einfach nur gut wieder einmal einige Nächte in seinen Armen einschlafen und aufwachen und denken: Wow er ist immer noch da. Uns kommt das Leben manchmal wie ein Traum vor. Hat er mir auch gesagt. Ich sagte ihm: Wenn sir zusammen sind träumen wir. Wenn wir getrennt voneinander sind ist es der traumlose Schlaf.

26.5.10 22:29
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen